Eine herkuleische Aufgabe

8. September 2011 – „Ein Erdbeben hat sich ereignet.“ Dies war die einzige Information, welche die Übungsleitung dem Einsatzleiter Kommandant Alfred Haab bekannt gab, als er um 18.15 Uhr einrückte.

Der Ernstfall kennt keine Vorlaufzeit – umso schwerer wiegt die Unsicherheit über das Ausmass des Schadenereignisses und den entsprechenden Bedarf an Mannschaft und Material. Der Einsatzleiter musste also innert kürzester Zeit die ZSO in der richtigen Formation und dem passenden Material in Einsatzbereitschaft versetzen. Die Vorlaufzeit ist dabei entscheidend: Kader aufbieten, erste Sichtung des Schadenplatzes, Aufbieten der Mannschaft, Einsatzplanung mit Verantwortlichkeiten, Transport der Mannschaft und Material nach Lindencham. Alles einzelne Schritte, die sich unmittelbar auf den weiteren Einsatzablauf auswirken. Wer hier patzt, hat schon verloren.

 

Vor Ort lenkten die Schreie und Hilferufe der Verschütteten die Einsatzkräfte des Zivilschutzes durch die Dunkelheit und den Nebel. Vor der eigentlichen Rettung musste die Beleuchtung aufgebaut werden. Erst jetzt konnten die Zivilschützer die Hilfebedürftigen bergen: Das Dach des Unfallwagens wurde abgetrennt, der Zugang zu einem Verschütteten aufgeschweisst, Verletzte auf Baren stabilisiert und evakuiert, etc.

 

Die Übung war benannt nach Herkules, dem griechischen Helden, der übermenschliche Aufgaben bestehen musste. Die Bewältigung eines Erdbebens stellt wohl eine entsprechend „unmögliche“ Aufgabe dar – angefangen bei der Unsicherheit über die eigentliche Lage bis hin zu den konkreten Rettungsarbeiten unter Zeitdruck. Der Einsatzleiter Alfred Haab zeigte sich in einer ersten Reaktion nach Übungsabbruch auch durchaus selbstkritisch: So überzeugend die Arbeiten in vielen Teilen war, blieben die Mängel nicht ungesehen. Doch genau darauf zielte die Übung auch ab: Zahlreiche Beobachter sahen den Einsatzkräften systematisch über die Schulter. Die Übungsleitung war mit der Mannschaft und der Einsatzleitung sehr zufrieden. Auch wenn die ZSO nicht Herkules ist – mit jedem Diensttag und jeder Übung kommen wir ihm aber näher.